Gehörschutz für Sportschützen


Gehörschutz für Sportschützen

Einer der wichtigsten Ausrüstungsgegenstände beim Sportschießen ist der Gehörschutz.  Bereits für wenige Euro gibt es bereits einfache Ohrstöpsel. Es gibt ein Vielzahl von Varianten an Gehörschutz, wir trennen hier zunächst einmal nach passivem und aktivem Gehörschutz. Folgend stellen wir hier ein paar Varianten des Gehörschutz aus verschiedenen Preisstufen vor.

Aktiver Gehörschutz

Ein aktiver Gehörschutz verstärkt die Umgebungsgeräusche. Laute Geräusche (z.B. Schüsse) werden ab einem bestimmten dB-Wert ausgeblendet. Hierdurch kann man sich ohne Probleme auf dem Schießstand unterhalten. Aktive Gehörschütze gibt es als Kapselgehörschutz und als Ohrstöpsel. Ein Kapselgehörschutz bietet in der Regel einen besseren Schutz, da dieser auch den Bereich um das Ohr herum bedeckt. Wer im Anschlag mit dem Schaft an den Gehörschutz anstößt, sollte ggf. über einen Ohrstöpselgehörschutz nachdenken. Für die meisten Sportschützen sollte es jedoch mit einem Kapselgehörschutz keine Probleme geben. Im Wettkampf ist ein aktiver Gehörschutz ganz klar von Vorteil, da die Kommandos wesentlich besser wahrgenommen werden.

MSA Sordin Supreme Pro X

 

SupremeProEarmuff_000090007600001026

Der Sordin Supreme Pro X  hat  eine sehr klare Klangwiedergabe. Durch die zwei seperaten wassergeschützte Mikrofone ist ein gutes Umgebungshören möglich. Anstatt sehr laute Geräusche komplett abzuschneiden, wie bei vielen anderen aktiven Gehörschützen, werden diese auf ein Level von 82 dB (A) komprimiert. Hierdurch ist eine Unterhaltung auch bei Schüssen problemlos möglich. Die Kapsel umschließt zuverlässig das gesamte Ohr.

Alle beweglichen Komponenten sind aus Stahl, die Elektronik ist lackiert und daher wasserdicht, ebenso das Batteriefach. Trotzdem der massiven Verarbeitung ist der Gehörschutz auch bei längerem Tragen nicht zu schwer. Der Batteriewechsel ist jedoch etwas gewöhnungsbedürftig. Zum Wechsel der Batterien muss ein Rädchen aufgeschraubt werden. Je nach Lautstärke hat der MSA Sordin eine Batterielaufzeit von bis zu 600 Stunden (2 AAA Batterien). Wird der Gehörschutz nicht genutzt, schaltet er sich von alleine ab. Bevor die Batterien leer sind, wird man über einen dezenten Piepton darauf hingewiesen. Die Bedienung erfolgt über drei ausreichend große Tasten – eine zum Ein- und Ausschalten, die anderen beiden zum Verstärken der Lautstärke. Die Eingaben über die Tasten werden über einen Piepton bestätigt.

Es gibt einen 3,5 Klinke AUX-Eingang, Die Kapsel auf der rechten Seite ist etwas flacher, damit man nicht an den Flintenschaft stößt. Der Hersteller gibt fünf Jahre Garantie gegen Wasserschäden an der Elektronik – für den Rest gilt die normale gesetzliche Garantieregelung. Die Ohrpolster und der dahinterliegende Schutz lassen sich z.B. zu Hygienezwecken wechseln. Als weiteres Zubehör gibt es sehr bequeme Gelkissen. Gerade in Kombination mit einer Schießbrille ist der MSA Sordin Supreme Pro X auch über lange Zeit angenehm zu tragen.

Peltor SportTac

3M SportTac_Black_D

 

Der Peltor SportTac ist ca, 100 Euro günstiger als der MSA Sordin Supreme Pro X. Die beiden wesentlichen Unterschiede sind, dass der Peltor SportTac nicht wassergeschützt ist und ein etwas höheres Rauschen. Für die meisten Situationen ist die Klangqualität jedoch vollkommen zufriedenstellend. Der Peltor SportTac dämpft laute Geräusche wie Schüsse effektiv ab. Die Kapsel umschließt zuverlässig das gesamte Ohr.

Betrieben wird der Peltor SportTac mit 2 AAA Batterien, die von außen unter die abnehmbare Außenschale eingelegt werden. Der Batteriewechsel ist relativ einfach – sogar etwas einfacher als die beim MSA Sordin Suprime. Die äußeren Schalen lässt sich auch komplett wechseln, es stehen verschiedene Farben zur Auswahl. Im Lieferumfang sind die Farben Orange und Schwarz enthalten. Die Kapseln sind relativ flach (etwas dicker als die des MSA), so dass es keine Berührung mit dem Schaft gibt.

Die Betriebsdauer liegt je nach eingestellter Lautstärke bei maximal 600 Stunden. Zwei Stunden nach der letzten Tastenberührung schaltet sich der Gehörschutz automatisch aus. Kurz davor weisen Signaltöne auf die kommende Abschaltung hin. Die Lautstärke wird mittels Drucktasten auf der rechten Kapsel geregelt, die Tasten sind etwas klein – woran man sich jedoch schnell gewöhnt. Der Peltor SportTac lässt sich einfach zusammenklappen und platzsparend verstauen.

Howard Leight Impact Sport

 

Howard Leight Impact Sport

Der Howard Leight Impact Sport Gehörschutz ist noch einmal gut 30 Euro günstiger als der Peltor SportTac und ebenfalls nicht wasserfest. Die Sprachqualität ist zufriedenstellend. Die Ohrmuschel umschließt das Ohr, allerdings bei weitem nicht so sicher wie bei den anderen beiden hier vorgestellten Modellen. Trotzdem lässt er sich auch für einige Stunden bequem tragen. Der überwiegend aus Plastik gefertigte Gehörschutz macht einen recht stabilen Eindruck und klappert nicht. Der Howard Leight Impact Sport lässt sich platzsparend zusammenfalten. Es gibt zudem eine passende Gürteltasche.

Für die Bedienung des aktiven Gehörschutzes gibt es ein Rädchen. Dieses ist zum Einschalten und zur Regulierung der Lautstärke. Eine automatische Abschaltung gibt es nicht.